Geschichte und Architektur

Die Keimzelle der Stadt reicht weit bis ins Mittelalter zurück. Bereits im 13 Jahrhundert bestand ein bedeutender Burgsitz, der nach und nach ausgebaut wurde. Schon 1333 wurde der Stadt das Marktrecht verliehen. Mittelpunkt des Ortes ist das Schloß, die frühere Amtsburg der Würzburger Bischöfe, die von 1292 bis zur Säkularisation hier Geschichte schrieben. Heute hat die Stadt Arnstein ein attraktives Stadtbild mit engen historischen Gassen.

Arnstein ist sehr darauf bedacht durch Verbesserungen in der Au neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen zu schaffen.
Dazu gehören u.a. das Auenwäldchen und die Röhrricht- und Schilfzonen am Naturbadesee nahe der Wern.



Sehenswürdigkeiten



Maria Sondheim
Bereits zur Zeit der Stadtgründung stand die Arnsteiner Pfarrkirche in Sondheim. Die jetzige Pfarr- und Wallfahrtskirche wurde in der zweiten Hälfte des 15 Jahrhunderts erbaut. Während der Verpfändung Arnsteins an die Herren v. Hutten diente sie dem Adelsgeschlecht als Familiengrablege

Das Rathaus
entstand 1521 anstelle eines älteren gotischen Baus. 1754 wurde es erneuert ( Wappentafel über dem Eingang ). 1945 branntedas historische Rathaus bis auf die Grundmauern ab. 1949-1951 wurde es in der alten Form wiedererrichtet.

Forstamt
Der ehemalige Unterhuttische Hof beherbergte seit 1573 die fürstbischöfliche Amtskellerei, seit 1803 das kgl. bayer. Rentamt bis 1929. Heute ist hier das Forsthaus untergebracht.

Spital
Das Hutten Spital wurde 1558 aus dem Nachlaß des Eichstätter Fürstbischofs Moritz v. Hutten als Altersheim für Huttische Untertanen gestiftet. Nach dem dreißigjährigen Krieg wurde es Fürstbischöfliches Landspital. Der heutige Rokkobau entstand in den Jahren 1713-1730 nach Plänen des würzburgischen Hofbaumeisters Joseph Greising

Balleshaus
Im Jahr 1725 von dem Tuchhändler Georg Roth errichtet ( Familienwappen an der Rokkofassade ), diente das Gebäude mehr als zwei Jahrhunderte als Wohnhaus, zuletzt 3 Generationen im Besitz der Familie Balles. Nach dem Erwerb durch die Stadt und erfolgter Renovierung im Jahr 1987 beherbergt das Gebäude heute die Stadtbibliothek und Stadtarchiv.

Amtsschloß
Eine Burg erstmals 1225 erwähnt. 1292 erwarben sie die Würzburger Fürstbischöfe und errichteten hier den Sitz eines Amtsmanns. Nach de Zerstörung im Bauernkrieg 1525 wurde das Amtsschloß in der heutigen Form 1544 wiedererrichtet.
Nach 1803 befand sie hier das Landgericht bzw. Amtsgericht Arnsteins bis zur Auflösung im Jahre 1972

Stadtkirche
Eine dem hl. nikolaus geweihte Bürgerkirche wird im Jahr 1400 zum erstenmal erwähnt. Die heutige Stadtkirche wurde in den Jahren 1722-1731 errichtet; die klassizistische Innenausstattunug stammt aus dem späten 18. Jahrhundert und wurde 1904-1912 ergänzt.

Badersee




Von A-ZHaftungsausschlußKontaktImpressum